Fünf minütiges Blasen in großer Höhe

Unse­re jun­gen Blas­mu­si­kan­ten (12−24 Jah­re) möch­ten auf dem Jung­frau­joch ein Stück mit  ihren Instru­men­ten, bei­spiels­wei­se Trom­pe­te, Tuba, Kla­ri­net­te, Wald­horn usw., spie­len. Also 5 Minu­ten inten­si­ves Bla­sen, je nach Instru­ment mit mehr oder weni­ger Lun­gen­druck. Ich per­sön­lich kann mir vor­stel­len, dass dem einen oder ande­ren Spie­ler ganz ein­fach die Pus­te aus­geht Wei­ter­le­sen…

Asthmamittel und große Höhen

Im Sep­tem­ber ver­ei­se ich nach Ladakh für ein Trek­king. Die Tour ist so ange­legt, dass man sich lang­sam an die Höhe gewöh­nen kann. Ich lei­de an all­er­gie­be­ding­tem Asth­ma und neh­me Bri­canyl, wenn ich mer­ke, dass ich nicht mehr so gut atmen kann. Wenn ich über län­ge­re Zeit inha­lie­ren muss, inha­lie­re Wei­ter­le­sen…

Re-Entry-Höhenlungenödem

Ich las mehr­fach, auch in einem Höhen­­­me­­di­zin-Doku­­ment auf Franzberghold.at, vom soge­nann­ten Re-Ent­­­ry-Höhen­­­lun­­gen­ö­dem, dem Wie­der­auf­stei­ger nach einer Akkli­ma­ti­sa­ti­on und zwi­schen­zeit­li­chem Flach­land­auf­ent­halt mit erhöh­tem Risi­ko aus­ge­setzt sind. Muss ich mir dar­über bei mei­ner Rei­se­pla­nung mit bis zu 8 Flach­­land-Auf­­en­t­halts­­ta­gen beson­de­re Gedan­ken machen? Ant­wort von Hoehenmedizin.org Das Reen­­try-HAPE, von wel­chem Sie schrei­ben, ist eine Unter­grup­pe des Höhen­lun­gen­ödems und eine Wei­ter­le­sen…

Sehstörungen am Cotopaxi

Vor eini­gen Jah­ren war ich in Ecua­dor und woll­te den Coto­pa­xi und anschlie­ßend Chim­bor­as­so bestei­gen. War damals 54 J. alt , gut trai­niert und litt damals, wie heu­te unter chron. Hyper­to­nie, wel­che aber durch regel­mä­ßi­ge Tablet­ten­ein­nah­me rela­tiv gut ein­ge­stellt ist. Nicht opti­mal akkli­ma­ti­siert, aber ohne Anzei­chen von Aku­ter Berg­krank­heit und nor­ma­lem Schlaf und Appe­tit Wei­ter­le­sen…

Wassereinlagerungen nach Hochtour

Ich mache seit vie­len Jah­ren Hoch­tou­ren, typi­scher­wei­se jeweils von 2–4 Tagen Dau­er. Ich bin 58 Jah­re alt und füh­le mich gesund und fit. Ich trei­be regel­mä­ßig Sport (Judo, Jog­ging, Berg­sport). Häu­fig schwel­len inner­halb der ers­ten Nacht nach Rück­kehr ins Tal mei­ne Knö­chel und Unter­schen­kel an und mei­ne Aus­dau­er­leis­tung redu­ziert sich Wei­ter­le­sen…