Seite wird geladen...

Absencen-Epilepsie und Höhenexposition bis 3000m

ich möch­te mit einer Fami­lie ein Höhen­trek­king im Bereich zw. 3000m und 4000 m unter­neh­men. Ein Jun­ge, 12 Jah­re, ist mit dia­gnos­ti­zier­ter kind­li­cher Absen­cen-Epi­lep­sie dabei. Er ist gut medi­ka­men­tös ein­ge­stellt. Wel­che Aus­wir­kun­gen hat eine Höhen­ex­po­si­ti­on auf das Gehirn eines Epi­lep­ti­kers. Wir wer­den uns lang­sam akkli­ma­ti­sie­ren […]

Einseitige Hypoglossusparese auf 6000m Höhe

Sehr geehr­te Damen und Her­ren vor einem Jahr habe ich beim Höhen­berg­stei­gen Sym­pto­me an mei­ner Zun­ge bemerkt, die spä­ter als recht­sei­ti­ge Hypo­glos­sus­pa­re­se dia­gnos­ti­ziert wur­den. Die Ursa­che konn­te auch wäh­rend eines sta­tio­nä­ren Auf­ent­hal­tes in der Uni­kli­nik Mainz nicht ermit­telt wer­den, seit­her ist aber eine leich­te Bes­se­rung […]