Seite wird geladen...

Tibet-Rundreise

Ich pla­ne, mich einer Rei­se­grup­pe nach Tibet anzu­schlie­ßen und stel­le fest, dass ich ganz schö­nen Respekt vor der Höhen­krank­heit bekom­me, je mehr ich mich damit beschäf­ti­ge. Ich bin auch schon 60 Jah­re alt.….! Es han­delt sich um eine kul­tu­rel­le Rund­rei­se, kei­ne Berg­wan­de­rung. Wir wer­den von Chi­na aus nach Lha­sa […]

Säuglinge in der Höhe

Wir sind in Zer­matt in den Feri­en (1’600m). Ist es abso­lut unbe­denk­lich, mit dem Säug­ling mit ahnen noch höher zu gehen? zB. 2’000m oder sogar Gorn­er­grat 3’200m Ant­wort von Hoehenmedizin.org …was ist mit ahnen? Unbe­denk­lich­keit beim Säug­ling: – 1’600m ja – 2’000m ja – 3’200m […]

Kopfschmerzen nach Kilimandscharo-Besteigung

Ich (männ­lich, 23) war die letz­ten zwei Febru­ar­wo­chen in Tan­sa­nia auf dem Kili­man­dscha­ro und litt auch unter der Höhen­krank­heit wäh­rend dem Zeit­raum bzw. ab dem drit­ten Tag mach­ten sich Kopf­schmer­zen breit, wel­che ich aber durch lang­sa­mes gehen, flei­ßig trin­ken und viel essen gut unter Griff […]

Schilddrüsenuntersuchung als höhenmedizinische Vorbereitung

An einem Vor­trag wur­de die Vor­un­ter­su­chung in Bezug auf die Schild­drü­sen­hor­mo­ne, im Zusam­men­hang mit Höhen­ex­po­si­ti­on, betont. War­um sind gera­de die­se so wich­tig? Soll man hier medi­ka­men­tös nach­hel­fen? Ant­wort von Hoehenmedizin.org Schild­drü­sen­hor­mo­ne, also zumin­dest das T3 und T4, haben kata­bo­le Wir­kun­gen, damit stel­len Sie uns Ener­gie […]

Augeninnendruckerhöhung in Höhenlagen

Wie ver­än­dert sich der Augen­in­nen­druck wäh­ren eines Tages bei Glau­­kom-Pati­en­­ten in Höhen­la­gen? Ant­wort von Hoehenmedizin.org Der Augen­in­nen­druck (IOP) in gro­ßen und extre­men Höhen wird seit vie­len Jah­ren kon­tro­vers dis­ku­tiert. Bereits 1918 hat­ten Wil­mer und Berens bei 14 Pilo­ten in einer Unter­druck­kam­mer den IOP gemes­sen, aber kei­ne signi­fi­kan­ten Unter­schie­de gefun­den. […]

Optimale Akklimatisation für das Altiplano (Puna)

Wir wer­den uns län­ge­re Zeit auf dem chi­le­nisch und argen­ti­ni­schen Alti­pla­no auf­hal­ten, auf Höhen von durch­schnitt­lich ca. 3’600m. Ich möch­te mich opti­mal akkli­ma­ti­sie­ren, also alles in mei­ner Macht lie­gen­de tun, um Höhen­pro­ble­me zu ver­mei­den, und hät­te dazu ein paar Fra­gen, um deren Beant­wor­tung ich höf­lich […]