Skiurlaub in einer Berghütte auf 2’300m mit 7-monatigem Baby

Wir möch­ten ger­ne 5 Tage auf einer Ski­hüt­te in Süd­ti­rol ver­brin­gen. Die Hüt­te liegt auf 2’267m. Das wäre somit auch die Schlaf­hö­he. Unse­re Toch­ter wäre zu dem Zeit­punkt 7 Mona­te alt. Spricht bei unse­rem Baby etwas dage­gen? Auf was soll­ten wir ach­ten? Man kann alles und nichts dar­über lesen. Ant­wort von Hoehenmedizin.org Wei­ter­le­sen…

Große Höhenunterschiede mit Kleinkind

Wir wer­den im Dezem­ber nach Hawaii rei­sen. Dort wür­de die Mög­lich­keit bestehen, auf den rund 4200m hohen Mau­na Kea zu fah­ren, sowie auf einen rund 3000m hohen Vul­kan­kra­ter. Der „Auf­stieg“ wür­de jeweils mit dem Auto erfol­gen etwa von Mee­res­hö­he her. Geht das mit gesun­dem 3-jäh­­ri­gem Kind grund­sätz­lich (natür­lich unter Berück­sich­ti­gung Wei­ter­le­sen…

Ab wann ist Notfallmedikation für Kinder sinnvoll?

Ich rei­se mit mei­ner Frau und unse­ren drei Kin­dern (4, 5 und 8 Jah­re alt) für ein 3-wöchi­ges Trek­king nach Kir­gi­stan. Alle sind gesund. Die höchs­ten Über­nach­tun­gen lie­gen auf 3000m, die höchs­ten Reis­punk­te tags­über auf 3800m. Wir sind also opti­mis­tisch, dass wir kei­ne Höhen­pro­ble­me erle­ben wer­den. Wir sind Medi­zi­ner (Onko­lo­gie und Endo­kri­no­lo­gie) Wei­ter­le­sen…

Unregelmäßiger Puls in Höhenlagen

Unse­re Toch­ter (Jg. 1991) hat schon lan­ge einen unre­gel­mä­ßi­gen Puls (zeit­wei­lig jeder 3. Herz­schlag aus­set­zend). Laut Kar­dio­lo­gen nicht wei­ter schlimm. Im Tief­land bei nor­ma­ler Tätig­keit ist es fast nicht mehr mess­bar, aber in einer Höhe ab 2500 – 3000 m.ü.M. ver­stärkt sich das Gan­ze wie­der. Dazu kom­men Kopf­schmer­zen, Übel­keit und Wei­ter­le­sen…

Kopfschmerzen und Erbrechen nach Abstieg

Wir woh­nen in Marok­ko und unser Sohn (12 Jah­re) hat auf einer 5-tägi­gen Hoch­ge­birgs­wan­de­rung auf den Toub­kal teil­ge­nom­men. Wegen schlech­ter Wit­te­rung konn­te die Grup­pe nur bis 3700 m.ü.M auf­stei­gen. Schon ab dem zwei­ten Tag war er krank, hat­te Kopf­schmer­zen und Fie­ber aber die Berg­füh­rer haben ihn trotz­dem wei­ter mit­ge­nom­men und Wei­ter­le­sen…

Ferien in Quito Ecuador mit einem Einjährigen

Ger­ne wür­de ich, mit mei­nem Kind, 1 jäh­rig, mei­ne Schwes­ter in Qui­to Ecua­dor besu­chen. Dies liegt aber 2’850m über Meer und man ist schnell in höhe­ren Regio­nen. Ist dies ein Pro­blem?  Wür­den ger­ne so 3–4 Wochen gehen. Ant­wort von Hoehenmedizin.org Wenn Sie sich die vie­len Bei­trä­ge auf unse­rer Web­page genau Wei­ter­le­sen…

Längerer Aufenthalt in 2’500m Höhe mit Baby

Wir möch­ten mit unse­rem dann 10–11 Mona­te alten Säug­ling im Herbst eine Rund­rei­se in den USA machen und dabei eini­ge Natio­nal­parks besu­chen. Eini­ge Parks lie­gen jedoch auf bis zu 2’500m Höhe und ich habe Beden­ken, ob eine Über­nach­tung in die­sen Höhen nicht doch eine Gefahr dar­stel­len könn­te. Soll­ten wir die­se Wei­ter­le­sen…

Übernachtung auf dem Pilatus bei koronarer Herzkrankheit

Mein Mann (73) und ich möch­ten uns einen lang­ersehn­ten Wunsch erfül­len und zwar von Kri­ens aus mit der Seil­bahn auf den 2’132m hohen Pila­tus fah­ren. Mein Mann hat nun Beden­ken, dass er mit sei­ner Dia­gno­se “Koro­na­re 3-Gefä­ß­er­kran­kung” die Über­nach­tung nicht vor­neh­men darf. Vor 12 Jah­ren bekam er 4 Bypäs­se und Wei­ter­le­sen…