Ich bin 62 Jah­re alt und möch­te an einer Ruder­welt­meis­ter­schaft auf Ble­der See in Slo­we­ni­en 2000m teil­neh­men. Habe zwei Tage um zu akkli­ma­ti­sie­ren, die Wett­stre­cke beträgt 1000m. Habe einen fünf­fa­chen ACVB 2011, seit Jah­ren kei­ne Pro­ble­me, im Trai­ning schaf­fe die 1000m rela­tiv gut auf 45m über Mee­res­ni­veau. Was soll ich noch berück­sich­ti­gen?

Antwort von Hoehenmedizin.org

herz­li­chen Dank für Ihre Anfra­ge. Wiki­pe­dia sagt: Der See liegt auf einer Höhe von 475m. Zwei­tau­send Höhen­me­ter wären natür­lich höher als die von Ihnen beschrie­be­nen 45m, aber mit Höhen­me­di­zin hat das trotz­dem weni­ger zu tun. Die Oxy­ge­nie­rung des Blu­tes ist auf die­ser Höhe gewähr­leis­tet. Selbst­ver­ständ­lich kommt eine sol­che Bean­spru­chung nur für Sie in nur Fra­ge, wenn Ihre kar­dia­le Leis­tungs­fä­hig­keit unpro­ble­ma­tisch ist – wir Men­schen reagie­ren da alle etwas anders. Und Ihr Kar­dio­lo­ge wird Sie sicher dies­be­züg­lich per­fekt bera­ten kön­nen.

Wenn Sie eine Bypass-OP am Her­zen hat­ten, dann soll­ten Sie lebens­lang auf einen ruhi­gen Puls ach­ten, schein­bar tole­rie­ren Sie die Belas­tun­gen kar­di­al aber sehr gut. Geo­gra­phi­sche Höhe bringt unwei­ger­lich eine vor­über­ge­hen­de Puls­er­hö­hung mit sich – wie gesagt auch 2000m wären eher unpro­ble­ma­tisch, aber Sie sind ja nur auf 475m.

Hin­weis: Alle Namen wur­den aus recht­li­chen Grün­den von der Redak­ti­on geändert/entfernt.


Schreibe einen Kommentar