Seite wird geladen...

Schwanger auf Skitour

Ich bin bereits in der 23. Schwan­ger­schafts­wo­che und fit, dem Kind im Bauch geht es soweit auch gut. Wür­den Sie immer noch ein kla­res Nein zu Ski­tou­ren sagen oder könn­te ich es mir zutrau­en, wenn ich mich für fit genug füh­le? War es auf die Früh­schwan­ger­schaft bezo­gen oder gene­rell?

Antwort von Hoehenmedizin.org

Die höhen­be­ding­ten Aus­wir­kun­gen auf die Schwan­ger­schaft wur­den bei Hoch­land­be­woh­ne­rin­nen aus­führ­lich unter­sucht. Aber es gibt immer noch Wis­sens­lü­cken bezüg­lich der Schwan­ge­ren, die aus Tief­land­re­gio­nen stam­men und gele­gent­lich gro­ße Höhen­la­gen auf­su­chen. Wenn sich schwan­ge­re Frau­en einer Sauer­stoff­ar­mut (Hypo­xie) aus­set­zen, führt dies zu phy­sio­lo­gi­schen Ver­än­de­run­gen, die dazu die­nen, den müt­ter­li­chen und feta­len Blut­fluss der Pla­zen­ta und damit die Sauer­stoff­ver­sor­gung des Embry­os / Fetus zu garan­tie­ren. Aber die­se Reak­tio­nen sind limi­tiert und es kön­nen müt­ter­li­che und feta­le Kom­pli­ka­tio­nen auf­tre­ten, ins­be­son­de­re in Kom­bi­na­ti­on mit kör­per­li­chen Anstren­gun­gen – hier­zu zählt auch Ski­tou­ring.

Bestimm­te schwan­ger­schafts­be­ding­te Ver­än­de­run­gen wie Blut­hoch­druck und Prä-Eklamp­sie sowie feta­le Wachs­tums­ver­zö­ge­rung sind Gegen­an­zei­gen, um sich in gro­ße Höhen zu bege­ben, ins­be­son­de­re im 2. und 3. Tri­me­non. Eine kor­rek­te Akkli­ma­ti­sa­ti­on ohne zusätz­lich Medi­ka­men­te (Gin­ko-Bilo­ba, Ace­tazol­amid) hier­für ein­zu­neh­men ist ohne­hin unab­ding­bar, um sich schwan­ger der Höhe aus­zu­set­zen, auch ohne sich zu belas­ten.

Ver­füg­ba­re Daten unter­stüt­zen die Annah­me, dass Auf­ent­hal­te bis zu 3000m bei einer risi­ko­frei­en (Nicht­rau­cher)-Schwan­ger­schaft unpro­ble­ma­tisch sind. Dies gilt für akkli­ma­ti­sier­te Auf­ent­hal­te und nicht für kör­per­li­che Anstren­gung. Ober­halb die­ser Höhe kann kei­ne Sicher­heit für die Schwan­ger­schaft garan­tiert wer­den.

Ich hof­fe, Sie kön­nen aus die­sen wagen Anga­ben die rich­ti­gen Infor­ma­tio­nen für sich her­aus­zie­hen.

Lite­ra­tur: Hezel­gra­ve Nata­sha L,Whitty Chris­to­pher J M,Shennan Andrew H,Chappell Lucy C. Advi­sing on tra­vel during pregnan­cy BMJ2011;342:d2506

Hin­weis: Alle Namen wur­den aus recht­li­chen Grün­den von der Redak­ti­on geändert/entfernt.


Haben Sie auch eine Frage?

Hier bekommen Sie eine Antwort!

Schreibe einen Kommentar