Faktor V Mutation und Höhenexposition

Ich bin weib­lich, 26 Jah­re alt und habe einen Nach­weis einer APC-Resis­­tenz im Sin­ne einer hete­ro­zy­go­ten Fak­tor V Lei­­den-Muta­­ti­on. Ich hat­te noch nie eine Trom­bo­se, neh­me kei­ne Medi­ka­men­te aus­ser die Pil­le Cer­a­zet­te. Fami­li­en­ana­mne­se: Bru­der mit nach­ge­wie­se­ner Fak­tor V Lei­­den-Muta­­ti­on und 4-Eta­gen-TVT bds. Mir wur­de emp­foh­len, bei län­ge­ren Flug- oder Auto­rei­sen Trom­bo­sen­pro­phy­la­xe Wei­ter­le­sen…

Höhentauglichkeit” von Paroxetin

Ich pla­ne ein zwei­wö­chi­ges Trek­king in Ladakh (max. Höhe: 5200 Meter). Der Rei­se­ver­an­stal­ter hat infor­miert, dass gewis­se Medi­ka­men­te nicht “höhen­taug­lich” sind. Ich neh­me täg­lich 20 mg Paro­xe­tin. Muss ich mir Sor­gen machen? Ant­wort von Hoehenmedizin.org Lei­der lie­gen kei­ne Stu­di­en zur Höhen­ver­träg­lich­keit von Paro­xe­tin vor. Aller­dings gibt es Unter­su­chun­gen zu ande­ren SSRIs, dass deren Wirk­sam­keit gegen Wei­ter­le­sen…

Höhenwanderung in der Schwangerschaft im zweiten Trimenon

Ursprüng­lich geplant hat­te wir eine Hoch­tou­ren­wan­de­rung von Cha­mo­nix nach Zer­matt mit Berg­füh­rer. Die Höhe der Über­nach­tun­gen beträgt im Schnitt 3000 Höhen­me­ter. Wir wür­den frü­her anfah­ren, damit ich mich aus­rei­chend akkli­ma­ti­sie­ren kann. Zu die­ser Zeit wer­de ich Anfang des 5. Monats schwan­ger sein. Bis­her geht es mir gut und ich hat­te Wei­ter­le­sen…

Akklimatisation vor der Patrouille des Glaciers

Wir wer­den im kom­men­den Früh­ling an der Patrouil­le des Gla­ciers teil­neh­men. Ist es sinn­voll, sich für die­se Unter­neh­mung um die Höhen­ak­kli­ma­ti­sa­ti­on zu küm­mern? Der Auf­ent­halt in gros­ser Höhe wird (hof­fent­lich) kurz sein. Trotz­dem fin­det die gan­ze Sache im Schnitt zwi­schen 2500–3000 müM statt. Was ist die bes­te (oder zweit­bes­te) Stra­te­gie Wei­ter­le­sen…

1800m Höhenexposition eines 4-monatigen Säuglings

Ich wür­de ger­ne mit unse­rem Baby (4 Mona­te alt) eine Woche auf 1.800 Höhen­me­ter ver­brin­gen. Leben tun wir im Flach­land (300 Hm). Könn­te sich der Auf­ent­halt in den Ber­gen irgend­wie nega­tiv auf den Säug­ling aus­wir­ken? Ant­wort von Hoehenmedizin.org Wenn Ihr Säug­ling sonst kei­ne gesund­heit­li­chen Pro­ble­me hat (z.B. Herz­feh­ler), wird er Wei­ter­le­sen…

Bewusstseinsstörung auf Höhen über 3500m

Bei einem Trek­king im Hima­la­ya muss­te ich trotz lang­sa­mer Akkli­ma­ti­sa­ti­on (7 Tage von Luk­la 2700m bis Tang­nang 4500m) fest­stel­len, dass ich ohne zusätz­lich Sym­pto­me wie Kopf­weh etc. kurz­zei­ti­ge Bewusst­seins­aus­set­zer hat­te. Auch die gemes­se­ne Sauer­stoff­sät­ti­gung war auf unbe­denk­li­chem Niveau. Sel­bi­ges Phä­no­men konn­te ich bei einer Auto­fahrt in der Ata­ca­ma von San Wei­ter­le­sen…

Veränderung des Augeninnendruckes bei Höhenexposition

Guten TagUm wie­viel steigt der Augen­in­nen­druck auf 6000m ü M.a.) auf­grund des Druck­ge­fäl­les im und um das Augeb.) Ödem der Cor­nea.Wie wirkt sich eine gute Akkli­ma­ti­sa­ti­on auf den höhen­be­ding­ten Augen­in­nen­druck­an­stieg aus. Ant­wort von Hoehenmedizin.org herz­li­chen Dank für Ihre Anfra­ge.Der Augen­in­nen­druck (IOP) in gro­ßen und extre­men Höhen wird seit vie­len Jah­ren Wei­ter­le­sen…