Seite wird geladen...

Schwangerschaft und Aufenthalt in mittlerer Höhe

Mei­ne Frau und mich wird es die­ses Jahr nach Süd­ti­rol zie­hen. Mei­ne Frau wird sich zum Rei­se­zeit­punkt in der 12. – 13. Schwan­ger­schafts­wo­che befin­den. Um den Wün­schen mei­ner Frau nach “etwas mehr Rah­men­pro­gramm” gerecht zu wer­den, und den­noch einen guten Aus­gangs­punkt für mei­ne Tou­ren zu bie­ten, wähl­ten wir die­ses Jahr ein Hotel, wel­ches auf ca. 1700–1750m liegt. Unser regu­lä­rer Wohn­ort in Deutsch­land liegt auf ca. 220m.

Mei­ne Fra­ge rich­tet sich weni­ger auf die Höhen­la­ge in Bezug auf sport­li­che Akti­vi­tä­ten / Anstren­gun­gen, son­dern viel­mehr auf den rei­nen Auf­ent­halt an sich. Auf­grund der “hohen” Lage des Hotels, ver­bringt man ja nahe­zu (im Fal­le mei­ner Frau) die gesam­te Zeit – inkl. Über­nach­tun­gen (9) – auf die­ser Höhe. Wirkt sich der gerin­ge Sauer­stoff­ge­halt / Druck beim rei­nen Auf­ent­halt / Schlaf in die­ser unge­wohn­ten Höhe nega­tiv auf das noch unge­bo­re­ne Kind aus?

Tou­ren wer­de ich größ­ten­teils allein bestrei­ten, mei­ne Frau wird sicher ledig­lich klei­ne Wan­de­run­gen machen. Ggf. wer­den wir für die­se tags­über auch gerin­ge­re Höhen als Aus­gangs­ba­sis ansteu­ern.

Antwort von Hoehenmedizin.org

Die Höhe von 1’750 m ist für die Schwan­ger­schaft unbe­denk­lich. Machen Sie sich also kei­ne Sor­gen wegen etwai­ger uner­wünsch­ter Neben­wir­kun­gen und pla­nen Sie die Rei­se so wie von Ihnen beschrie­ben.

Hin­weis: Alle Namen wur­den aus recht­li­chen Grün­den von der Redak­ti­on geändert/entfernt.


Haben Sie auch eine Frage?

Hier bekommen Sie eine Antwort!

Schreibe einen Kommentar