Seite wird geladen...

TNF-alpha-Blocker Behandlung und Höhenexposition

Vor­ge­schich­te: Mit 20 Jah­ren begann mei­ne “rheu­ma­ti­sche Geschich­te” – Dia­gno­se: Mor­bus Bech­te­rew. Nach ca. 15 – 20 Jah­ren Beschwer­den vor Allem im Hüft­be­reich Ilio­sa­kral­ge­len­ke – tota­le Ver­kal­kung bei­de Sei­ten, gemäß Rönt­gen­auf­nah­men, wur­de ich beschwer­de­frei. Seit mei­ner Kind­heit war und bin ich ein Bewe­gungs­mensch. Durch Mor­bus Bech­te­rew mach­te ich noch mehr Sport, Well­ness­trai­ner Tätig­keit. Ich bestritt vie­le Wett­kämp­fe in Lang­lau­fen, Moun­tain­bike, Leicht­ath­le­tik. In den letz­ten Jah­ren Trailrun­ning lan­ge Distan­zen immer beschwer­de­frei und ohne Medi­ka­men­te.

Inzwi­schen bin ich 62 Jah­re alt. Die­sen Som­mer erlitt ich einen hef­ti­gen Rheu­ma­schub, CRP 24,9, Seit­her Ein­nah­me von 2 Irfen Retard 800 mg am Abend. Lei­der ver­spü­re ich immer noch glei­che Schmer­zen in bei­den Kni­en, Brust­korb und im Nacken­be­reich. Dies wäre sicher erträg­lich und wür­de sicher mit der Zeit bes­ser. Aber, ich habe Anfang Jahr bereits eine Rei­se nach Nepal für Anfang Novem­ber gebucht. “Anna­pur­na Cir­cuit Trail­run 2018”. 236 km, 6 – 25 km täg­lich in 13 Tages­etap­pen Thor­ung La-Pass 5’416m) Start in Besisa­har 820m, Ziel Naya­pul 1’070m. Ich möch­te mög­lichst beschwer­de­frei sein und jetzt noch etwas trai­nie­ren. Mei­ne Rheu­ma­to­lo­gin im Rheu­ma­zen­trum Bern emp­fiehlt mir nun eine TNF-Alpha-Blo­cker Kur durch­zu­füh­ren.

Wie ver­trägt sich eine sol­che Kur bei kör­per­li­cher Anstren­gung in Bezug auf die Höhe und Flug­rei­se (Throm­bo­em­bo­lie)? Auch las ich über Neben­wir­kun­gen in grip­pe­ähn­li­cher Form. Mit einer Grip­pe könn­te ich ja auch nicht trai­nie­ren und wäre auf der Rei­se auch nicht leis­tungs­fä­hig! Im Moment lau­fen die Vor­ab­klä­run­gen für die Kur.

Antwort von Hoehenmedizin.org

Vie­len Dank für Ihre Anfra­ge. Eigent­lich haben Sie sich aber auf die fal­sche Inter­net­sei­te “ver­lau­fen”. Rheu­ma­to­lo­gi­sche Fra­ge­stel­lun­gen wird Ihnen die Kol­le­gin aus Bern sicher wesent­lich kom­pe­ten­ter beant­wor­ten kön­nen. Einen her­vor­ra­gen­den Arti­kel hin­sicht­lich der zu erwar­ten­den Neben­wir­kun­gen von TNF-alpha-Blo­ckern fin­den Sie auf https://www.rheuma-online.de/rheuma-online/archiv/fua/antworten/fua/nebenwirkungen-von-tnf-alpha-blockern-speziell-auch-bei-der-langzeittherapie/

Fakt ist, dass TNF-alpha-Blo­cker mit tie­fen Venen­throm­bo­sen asso­zi­iert wer­den. Dies mag sei­ne Begrün­dung dar­in haben, dass TNF-alpha die Throm­bus (Blutgerinnsel)-Bildung sowie die Blut­plätt­chen­ak­ti­vie­rung ver­min­dert. Da die Blut­ge­rin­nung bei Höhen­ex­po­si­ti­on eben­falls akti­viert wird, ist es nicht unwahr­schein­lich, dass sich die­ser Effekt bei TNF-alpha-Blo­cker-Gabe ver­stärkt. Daher soll­te man erwä­gen, Sie bei Gabe von TNF-alpha-Blo­ckern und gleich­zei­ti­ger Höhen­ex­po­si­ti­on mit nie­der­mo­le­ku­la­rem Hepa­rin zu anti­ko­agu­lie­ren.

Lite­ra­tur:

Hin­weis: Alle Namen wur­den aus recht­li­chen Grün­den von der Redak­ti­on geändert/entfernt.


Haben Sie auch eine Frage?

Hier bekommen Sie eine Antwort!

Schreibe einen Kommentar