Seite wird geladen...

COPD und Bewegung in Höhenlagen

Ich habe eine COPD Erkran­kung Grad III und habe auch flüs­si­gen Sauer­stoff zu Hau­se. Kann ich mit die­sem Pro­blem mich in einer Höhe von 1500m auf­hal­ten auch unter der Vor­aus­set­zung, dass ich Sauer­stoff mit­füh­re. Wie lan­ge (Stun­den oder Tage) darf ich in die­ser Höhe blei­ben.

Antwort von Hoehenmedizin.org

Die Höhe von 1500m ist für Sie unpro­ble­ma­tisch, sofern Sie – wie auch im täg­li­chen Leben – jeder­zeit Zugriff auf Ihren Sauer­stoff haben, so wie Sie es ja schrei­ben. Gege­be­nen­falls müss­ten Sie den Sauer­stoff aber über 24 Stun­den ein­set­zen, falls Ihr Sauer­stoff­par­ti­al­druck im Blut dau­er­haft unter 60 mmHg läge. Das klä­ren Sie aber am bes­ten mit Ihrem Pul­mo­lo­gen. Sie wären bei 1500m auf mitt­le­ren Höhen, soll­ten aber trotz­dem Anstren­gun­gen ver­mei­den, da Sie den höhe­ren Sauer­stoff­be­darf nur mit Erhö­hung Ihrer exter­nen Sauer­stoff­zu­fuhr sicher­stel­len könn­ten. Ver­su­chen Sie unbe­dingt, eine zusätz­li­che Erkäl­tung zu ver­mei­den, denn wie Sie viel­leicht wis­sen, wür­de dies Ihre gegen­wär­ti­ge COPD-Situa­ti­on stark ver­schlech­tern.

Wei­ter­hin soll­ten Sie all Ihre Medi­ka­men­te mit­neh­men und auch regel­mä­ßig gebrau­chen. Unter Umstän­den neh­men Sie auch Not­fall-Medi­ka­men­te mit, wel­che Sie sonst nor­ma­ler­wei­se nicht benö­ti­gen. Bei jedem Anzei­chen für Ver­schlech­te­rung Ihrer kli­ni­schen Situa­ti­on suchen Sie bit­te sofort medi­zi­ni­sche Hil­fe auf. In mitt­le­ren und gro­ßen Höhen kön­nen bei Pati­en­ten mit COPD leich­ter Pneu­m­o­tho­r­aces auf­tre­ten (Lun­gen­kol­laps). Sie wür­den dies an einer plötz­li­chen Ver­schlech­te­rung Ihrer Atem­si­tua­ti­on erken­nen. Soll­te dies ein­tre­ten, müss­ten Sie sich sofort einer The­ra­pie unter­zie­hen.

Wenn Sie all das oben Gesag­te beher­zi­gen, kön­nen Sie sich auch län­ge­re Zeit (Tage bis Wochen) auf 1500m auf­hal­ten. Natür­lich ist aber jeder Mensch unter­schied­lich und Ver­all­ge­mei­ne­run­gen sind immer mit Vor­sicht zu genie­ßen. Falls not­wen­dig, machen Sie vor Ihrem Auf­ent­halt noch­mals eine Spi­ro­me­trie.

Hin­weis: Alle Namen wur­den aus recht­li­chen Grün­den von der Redak­ti­on geändert/entfernt.


Haben Sie auch eine Frage?

Hier bekommen Sie eine Antwort!

Schreibe einen Kommentar