Höhenexpedition bei Faktor V Leiden-Mutation

Ich war bereits 2013 und 2016 in Höhen bis 7000m unter­wegs und habe die­se, abge­se­hen von den obli­ga­ten Kopf­schmer­zen gut ver­tra­gen. Nach dem drit­ten Abort inner­halb eines Jah­res hat man nun bei der häma­to­lo­gi­schen Abklä­rung die­se Blut­ge­rin­nungs­stö­rung gefun­den (APC-Resis­­tenz bei hete­ro­zy­go­ter Fak­tor V Lei­­den-Muta­­ti­on). Ich hat­te 2014 eine völ­lig kom­pli­ka­ti­ons­lo­se Wei­ter­le­sen…

Höhenexposition bei Faktor V-Mutation

Ich hat­te vor drei Jah­ren eine tie­fe Bein­ven­en­throm­bo­se (Ver­let­zung gepaart mit Fak­tor V Lei­den). Blut­ver­dün­ner (Eli­quis) ist abge­setzt, Kom­pres­si­ons­strumpf muss aber wei­ter­hin tags­über stän­dig getra­gen wer­den. D-Dime­­re-Wert ist im Grenz­be­reich erhöht, ich habe mich aber gegen lebens­lan­ge Blut­ver­dün­ner ent­schie­den, vor­erst. Bei lan­gen Sit­zer­eig­nis­sen (Flug, Auto) sprit­ze ich vor­beu­gend Cle­xa­ne 40 mg, ca 2–6 x im Jahr. Wei­ter­le­sen…

Faktor V Mutation und Höhenexposition

Ich bin weib­lich, 26 Jah­re alt und habe einen Nach­weis einer APC-Resis­­tenz im Sin­ne einer hete­ro­zy­go­ten Fak­tor V Lei­­den-Muta­­ti­on. Ich hat­te noch nie eine Trom­bo­se, neh­me kei­ne Medi­ka­men­te aus­ser die Pil­le Cer­a­zet­te. Fami­li­en­ana­mne­se: Bru­der mit nach­ge­wie­se­ner Fak­tor V Lei­­den-Muta­­ti­on und 4-Eta­gen-TVT bds. Mir wur­de emp­foh­len, bei län­ge­ren Flug- oder Auto­rei­sen Trom­bo­sen­pro­phy­la­xe Wei­ter­le­sen…

Erhöhtes Thromboembolie-Risiko bei APC-Resistenz

Ich bin 68, viel in den Ber­gen unter­wegs und viel auf Rei­sen. Ich habe eine APC-Resis­­tenz und neh­me wegen einer Osteo­po­ro­se und Müdig­keit nied­rig­do­sier­tes Öst­ra­di­ol und sehr nied­rig dosier­tes DHEA. Berg­stei­gen (bis zu etwa 3000m) geht pro­blem­los, danach habe ich gro­ße Leis­tungs­ein­bu­ßen. Wir gehen aber nie viel höher als etwa Wei­ter­le­sen…