Seite wird geladen...

Akklimatisation auf mittleren Höhen

Ich woh­ne etwa 400 müM. Ich habe kei­ne gesund­heit­li­chen Pro­ble­me und ich lau­fe 4-mal pro Woche. Soll­te ich mich vor einer Tages­tour zwi­schen 2200 und 2800 müM akkli­ma­ti­sie­ren, z.B. bei einer Über­nach­tung 1660 müM, oder kann ich direkt von 400 müM ohne Krank­heits­ri­si­ko gehen?

Macht es einen Unter­schied, ob es 3000 m statt 2800 m sind?

Antwort von Hoehenmedizin.org

Machen Sie sich bit­te kei­ne Sor­gen, da kön­nen Sie auch unak­kli­ma­ti­siert los­lau­fen. Das machen ja prak­tisch alle Men­schen so, die in der Schweiz / Öster­reich oder Deutsch­land im Tief­land in Alpen­nä­he woh­nen und mal eben auf einen Zwei­tau­sen­der lau­fen wol­len. Viel­leicht wer­den Sie etwas Kopf­schmer­zen auf dem Gip­fel haben, aber das ist nicht wei­ter tra­gisch und sis­tiert beim Abstieg wie­der.

3000m sind auch ok, wenn Sie am glei­chen Tag wie­der abstei­gen.

Hin­weis: Alle Namen wur­den aus recht­li­chen Grün­den von der Redak­ti­on geändert/entfernt.


Haben Sie auch eine Frage?

Hier bekommen Sie eine Antwort!

Schreibe einen Kommentar