Trekking in den Anden

Ich pla­ne eine Rei­se nach Peru und Boli­vi­en, auf Höhen bis 4’500 Metern übers Meer. Ich bin 77 und fra­ge mich wie mein Kör­per auf die­se Höhen reagie­ren wird und ob Gefahr besteht, dass schwer­wie­gen­de Gesund­heits­pro­ble­me auf­tau­chen könn­ten. Ist es rat­sam, eine sol­che Rei­se in mei­nem Alter zu unter­neh­men? Ant­wort Wei­ter­le­sen…

Wiederholungsrisiko für Höhenhirnödem

Ich bin 75, füh­le mich fit und habe frü­her in den Alpen vie­le Hoch­tou­ren unter­nom­men. Mit 66 war ich auf dem Kili­man­ja­ro, wobei ich auf dem Gip­fel­pla­teau eine leich­te Ganga­ta­xie und Namen­fin­dungs­stö­run­gen auf­wies. Kopf­schmer­zen, Erbre­chen, neu­ro­lo­gi­sche Aus­fäl­le etc lagen nicht vor. Der Auf­stieg erfolg­te in 4 Tagen. Start auf ca. Wei­ter­le­sen…