Seite wird geladen...

KHK und Bluthochdruck in Ankara

Bald zie­he ich nach Anka­ra (900m) um. Ich wer­de dort für eini­ge Jah­re beruf­lich tätig sein, somit auch dort lang­fris­tig leben. Als medi­zi­ni­sche Vor­ge­schich­te habe ich seit 6 Jah­ren einen Stent in der LAD und Blut­hoch­druck wur­de bei mir fest­ge­stellt. Fol­gen­de Medi­ka­ti­on wird von mir ange­wen­det und mein Blut­druck ist damit gut ein­ge­stellt: Aspi­rin Pro­tect 100 mg (1−0−0), Dila­t­rend 3,25 mg (1−0−1), Prexa­nil 10 mg (1−0−0), Ata­cor 20 mg (0−0−1).

Muss ich wegen der Höhen­la­ge von 900m die Medi­ka­ti­on irgend­wie anpas­sen?

Antwort von Hoehenmedizin.org

Sie müs­sen sich wegen der 900 müM kei­ne Sor­gen bezüg­lich höhen­as­so­zi­ier­ter Erkran­kun­gen machen. Ach­ten Sie natür­lich wei­ter­hin auf eine gute Ein­stel­lung Ihres Blut­dru­ckes und ggf. soll­ten Sie ein Sta­tin zur Medi­ka­ti­on hin­zu­fü­gen. Das hat aber nichts mit Höhen­me­di­zin zu tun.

Hin­weis: Alle Namen wur­den aus recht­li­chen Grün­den von der Redak­ti­on geändert/entfernt.


Haben Sie auch eine Frage?

Hier bekommen Sie eine Antwort!

Schreibe einen Kommentar