Seite wird geladen...

Höhenkrankheit und Bluthochdruck

Ich habe eine Rei­se nach Peru und Boli­vi­en (La Paz) für Ende März geplant. Ich bin weib­lich, 67 Jah­re alt, gehe regel­mä­ßig auf Wan­der­tou­ren und fah­re auch alpin Ski in den Alpen. Ich habe seit Jah­ren Blut­hoch­druck und neh­me täg­lich mor­gens 1 Tablet­te Enal­pril-CT 20mg. Außer­dem bin ich an der Schild­drü­se ope­riert und benö­ti­ge täg­lich 1 Tablet­te L-Thy­ro­xin 100µg .

Muss ich Beden­ken haben und kön­nen Sie mir zur Pro­phy­la­xe oder auch für den Not­fall ein Medi­ka­ment emp­feh­len?

Antwort von Hoehenmedizin.org

Die Nach­fra­gen bezüg­lich Höhen­ex­po­si­ti­on bei bestehen­den Vor­er­kran­kun­gen errei­chen uns sehr häu­fig, weil unser medi­zi­ni­sches Sys­tem prak­tisch bei allen Men­schen über 50 Jah­re irgend­wann irgend­et­was dia­gnos­ti­ziert und sie damit zu Pati­en­ten macht. Ins­be­son­de­re für den Blut­hoch­druck ist schon lan­ge bekannt, dass er sich ab dem 40. Lebens­jahr line­ar erhöht.

S Landahl,C Bengtsson,J A Sigurdsson,A Svanborg,K Svärd­sudd: Age-rela­ted chan­ges in blood pres­su­re. Hypertension.1986;8:1044–1049

Damit sind vie­le Men­schen, die ger­ne in die Ber­ge gehen, auch gleich­zei­tig Pati­en­ten in den Ber­gen. Fakt ist, wenn Ihr Blut­druck mit dem Enalapril gut ein­ge­stellt ist, müs­sen Sie sich kei­ne Sor­gen dies­be­züg­lich machen. Das L-Thy­ro­xin gehört nach Ent­fer­nung der Schild­drü­se zu Ihrer Nah­rung dazu wie die Vit­ami­ne, wel­che Sie nicht sel­ber bil­den kön­nen und daher regel­mä­ßig ein­neh­men müs­sen.

Pro­phy­lak­tisch emp­feh­len wir kei­ne Ein­nah­me von Medi­ka­men­ten gegen die Höhen­er­kran­kun­gen. Uner­wünsch­te Wech­sel­wir­kun­gen kön­nen auch bei die­sen Medi­ka­men­ten auf­tre­ten und recht­fer­ti­gen eine Ein­nah­me ohne Sym­pto­me nicht.

Hin­weis: Alle Namen wur­den aus recht­li­chen Grün­den von der Redak­ti­on geändert/entfernt.


Haben Sie auch eine Frage?

Hier bekommen Sie eine Antwort!

Schreibe einen Kommentar