Kleines Matterhorn mit Seilbahn

Ich möch­te im Som­mer auf das klei­ne Mat­ter­horn mit Seil­bahn. Mein Blut­druck ist gut ein­ge­stellt. Bin aber 77 Jah­re alt. Kann ich mir das zumu­ten? Ant­wort von Hoehenmedizin.org Wenn Sie sich bei guter Gesund­heit befin­den, dann ist das selbst­ver­ständ­lich kein Pro­blem. Aus­kunft dar­über gibt Ihnen Ihr täg­li­ches Leben: kei­ne Beschwer­den Wei­ter­le­sen…

Höhentraining schon zu Hause?

Zuerst ein­mal bes­ten Dank für den tol­len Ser­vice, den Sie anbie­ten. Da sind wir wirk­lich sehr dank­bar. Es geht um fol­gen­des: Mei­ne Frau (57) und ich (58) sind bei­de rou­ti­nier­te Berg­gän­ger (Berg­wan­dern und Berg­stei­gen in den Schwei­zer Alpen, Dolo­mi­ten, zum Bsp. Piz Palü oder Jung­frau). Im nächs­ten Früh­ling wol­len wir erst­mals auf ein Trek­king Wei­ter­le­sen…

Große Höhenunterschiede mit Kleinkind

Wir wer­den im Dezem­ber nach Hawaii rei­sen. Dort wür­de die Mög­lich­keit bestehen, auf den rund 4200m hohen Mau­na Kea zu fah­ren, sowie auf einen rund 3000m hohen Vul­kan­kra­ter. Der „Auf­stieg“ wür­de jeweils mit dem Auto erfol­gen etwa von Mee­res­hö­he her. Geht das mit gesun­dem 3-jäh­­ri­gem Kind grund­sätz­lich (natür­lich unter Berück­sich­ti­gung Wei­ter­le­sen…

Wiederholungsrisiko für Höhenhirnödem

Ich bin 75, füh­le mich fit und habe frü­her in den Alpen vie­le Hoch­tou­ren unter­nom­men. Mit 66 war ich auf dem Kili­man­ja­ro, wobei ich auf dem Gip­fel­pla­teau eine leich­te Ganga­ta­xie und Namen­fin­dungs­stö­run­gen auf­wies. Kopf­schmer­zen, Erbre­chen, neu­ro­lo­gi­sche Aus­fäl­le etc lagen nicht vor. Der Auf­stieg erfolg­te in 4 Tagen. Start auf ca. Wei­ter­le­sen…