Erhöhter Blutdruck im Hochgebirge und Aspirin

Ich, 62 Jah­re, männ­lich, neh­me zur Blut­druck­re­gu­lie­rung Amlo­di­pin und Ata­cand. Der Blut­druck ist damit sehr gut ein­ge­stellt und habe einen Ruhe­puls von 55. Gleich­zei­tig neh­me ich aber auch den Blut­ver­dün­ner ASS 100 als Pro­phy­la­xe. Die Fra­ge, die ich mir stel­le ist, ob die­se Kom­bi­na­ti­on in Höhen um 6.000 m (Kili­man­ja­ro) Wei­ter­le­sen…

Ödeme, steife Gelenke und Schmerzen nach 2 Monaten in großer Höhe

Vor 7 Wochen bin ich von einer 5-mona­­ti­gen Süd­ame­ri­ka­rei­se (Pata­go­ni­en, Chi­le, Boli­vi­en, Peru) zurück­ge­kom­men. Die letz­ten 2 Mona­te war ich meis­tens über 3000 m, hat­te mich aber gut akkli­ma­ti­siert und war wan­der­tech­nisch in Form. Ab und an hat­te ich abends leich­te Kopf­schmer­zen und gene­rell merk­te ich ein­fach, dass ich abends Wei­ter­le­sen…

MonoEmbolex Auswirkung auf Akklimatisierung

Hal­lo, ich bin 30-jäh­­rig, rei­se die­ses Jahr nach Lha­sa 3.700 m, um von dort aus eine Bus­rei­se bis ins Basis­la­ger des Mt. Ever­est 5.000 m zu machen. Bei mir wur­de vor eini­gen Jah­ren eine Blut­ge­rin­nungs­stö­rung fest­ge­stellt (APC Resi­denz). Throm­bo­sen hat­te ich bis jetzt noch kei­ne. Mein Arzt hat mir Auf­grund Wei­ter­le­sen…

KHK und Bluthochdruck in Ankara

Bald zie­he ich nach Anka­ra (900m) um. Ich wer­de dort für eini­ge Jah­re beruf­lich tätig sein, somit auch dort lang­fris­tig leben. Als medi­zi­ni­sche Vor­ge­schich­te habe ich seit 6 Jah­ren einen Stent in der LAD und Blut­hoch­druck wur­de bei mir fest­ge­stellt. Fol­gen­de Medi­ka­ti­on wird von mir ange­wen­det und mein Blut­druck ist Wei­ter­le­sen…

Große Höhenunterschiede mit Kleinkind

Wir wer­den im Dezem­ber nach Hawaii rei­sen. Dort wür­de die Mög­lich­keit bestehen, auf den rund 4200m hohen Mau­na Kea zu fah­ren, sowie auf einen rund 3000m hohen Vul­kan­kra­ter. Der „Auf­stieg“ wür­de jeweils mit dem Auto erfol­gen etwa von Mee­res­hö­he her. Geht das mit gesun­dem 3-jäh­­ri­gem Kind grund­sätz­lich (natür­lich unter Berück­sich­ti­gung Wei­ter­le­sen…

TNF-alpha-Blocker Behandlung und Höhenexposition

Vor­ge­schich­te: Mit 20 Jah­ren begann mei­ne “rheu­ma­ti­sche Geschich­te” – Dia­gno­se: Mor­bus Bech­te­rew. Nach ca. 15 – 20 Jah­ren Beschwer­den vor Allem im Hüft­be­reich Ilio­sa­kral­ge­len­ke – tota­le Ver­kal­kung bei­de Sei­ten, gemäß Rönt­gen­auf­nah­men, wur­de ich beschwer­de­frei. Seit mei­ner Kind­heit war und bin ich ein Bewe­gungs­mensch. Durch Mor­bus Bech­te­rew mach­te ich noch mehr Wei­ter­le­sen…

Kurzsichtigkeit, Ablatio retinae und Höhenexposition

Stark kurz­sich­tig (15 Diop­tri­en), habe ich im Herbst 2016 eine Netz­haut­ab­lö­sung erlit­ten. Wir beab­sich­ti­gen, nächs­tes Jahr nach Ecua­dor zu rei­sen. Bestand­teil des Pro­gramms wären auch Aus­flü­ge in die Anden, teil­wei­se auf eine Höhe von 5’000 Metern; anstren­gen­de Berg­wan­de­run­gen sind aller­dings nicht vor­ge­se­hen. Kann ich dar­an teil­neh­men, evtl. unter Ein­schrän­kun­gen, was Wei­ter­le­sen…