ASD und Höhenbergsteigen

Wir pla­nen die Bestei­gung eines 6000ers im Hima­la­ya im Früh­jahr die­ses Jah­res. Mit in der Grup­pe ist auch ein guter Freund von mir. Nun ist bei ihm ein Atri­um­Se­p­t­um-Defekt (genaue­re Infor­ma­tio­nen dazu habe ich lei­der nicht) bekannt – bis­her ohne jemals sym­pto­ma­tisch auf­fäl­lig gewor­den zu sein. Mei­ne Recher­che über ein Wei­ter­le­sen…

Diabetes – Wie und was kontrolliert man vor sportlicher Aktivität?

Die Bera­tungs­stel­le für Unfall­ver­hü­tung (bfu) und der SAC betrei­ben – unter­stützt von der Fach­grup­pe Sicher­heit im Berg­sport – die Web­sei­te www.alpinesicherheit.ch . Das ist eine Art CIRS für den Berg­sport. Auf die­ser Mel­de­stel­le kön­nen sicher­heits­re­le­van­te Vor­fäl­le und Bei­­na­he-Unfäl­­le gemel­det wer­den. Die­se wer­den dann durch uns bear­bei­tet, mit einem Kom­men­tar ver­se­hen Wei­ter­le­sen…

Bergsport und Diabetes

Ich bin ange­hen­de Dia­be­tes­be­ra­te­rin und habe ein paar Fra­gen bzgl. Bergsteigen/ Sport­klet­tern mit Dia­be­tes. Da ich mei­ne Fach­ar­beit über das The­ma Berg­sport und Dia­be­tes schrei­be, wür­de ich ger­ne wis­sen, ob es hier­zu eben­falls Infos gibt.   Ant­wort von Hoehenmedizin.org Im Zuge des zuneh­men­den Höhen­tou­ris­mus suchen immer mehr Men­schen mit Dia­be­tes Wei­ter­le­sen…

In die Höhe trotz Lymphdrüsenkrebs

Ich bin an Mor­bus Wal­den­ström erkrankt (Dia­gno­se 2010, aus alten Blut­wer­ten ver­mut­lich bereits seit 2005, IGM zwi­schen 900 und 1100, bei obe­rem Grenz­wert von 300), das ist eine sel­te­ne Lymph­drü­sen­krebs­er­kran­kung. Durch die Erkran­kung wird das Blut dicker. Da ich lei­den­schaft­lich gern in den Ber­gen bin und auch gern noch ein­mal Wei­ter­le­sen…

Mit 14-monatigem Kleinkind in die Höhe

Wir wür­den ger­ne mit unse­rer Toch­ter eine befreun­de­te Fami­lie in Leh, Ladakh besu­chen. Unse­re Toch­ter wäre zum Rei­se­zeit­punkt 14 Mona­te alt. Wie geht der kind­li­che Kör­per mit der Höhe um? Gehen wir irgend­wel­che Gefah­ren / Risi­ken ein?   Ant­wort von Hoehenmedizin.org Dan­ke für Ihre Anfra­ge. Mit zuneh­men­der Höhe sinkt die Sauer­stoff­sät­ti­gung Wei­ter­le­sen…

Höhenprobleme bei Säuglingen und Kleinkindern – Auf was ist zu achten?

Ich betreue ein knapp 2-jäh­­ri­ges Kind, des­sen Vater aus Peru stammt und das die Eltern nun für einen mehr­wö­chi­gen Süd­­a­me­­ri­­ka-Urlaub mit auf 3600 Meter Höhe neh­men wol­len. Sie möch­ten wis­sen, was sie beach­ten müs­sen und wel­che Medi­ka­men­te ggf. mit­ge­nom­men wer­den soll­ten, falls Pro­ble­me auf­tre­ten. Ich habe mich bereits über die Wei­ter­le­sen…

Höhenexposition im zweiten Trimenon der Schwangerschaft

Ich habe eine Fra­ge im Hin­blick auf eine Höhen­ex­po­si­ti­on wäh­rend der Schwan­ger­schaft. Ich bin momen­tan in der 18. Woche und flie­ge bald nach Usbe­ki­stan um allen­falls den Pamir High­way zu befah­ren. Dann wäre ich in der 23. Woche. Nun habe ich gele­sen, dass man davon abrät, schwan­ger die 2500–3000m-Marke zu Wei­ter­le­sen…

Höhenexposition bei Schwangerschaft im ersten Trimenon

Ich habe gera­de fest­ge­stellt, dass ich in einem ganz frü­hen Sta­di­um schwan­ger bin. Eigent­lich haben wir vom 1.–3. Mai eine Ski­hoch­tour geplant. Wir wol­len aufs Aletsch­horn (4’193). Falls wir es als Über­schrei­tung machen, wäre eine Nacht auf 3’013 und die Zwei­te auf 2’640. Oder bei­de Näch­te auf 2’640. Ich habe Wei­ter­le­sen…